Workshops bei dedica

Titel

Bilden Sie sich und Ihre Mitarbeitenden persönlich und fachlich weiter und sorgen Sie mit unseren Workshops, Schulungen und Fachtagungen für die optimale Entwicklung des Qualitätsmanagements Ihres Langzeit-pflegebetriebes.

Bei Fragen rund um unsere Angebote steht Ihnen gerne Andreas Stalder, Leiter Geschäftsbereich Qualitäts­management, persönlich telefonisch und auch via E-Mail zur Verfügung.

Andreas Stalder

Andreas Stalder, Leiter QM

Tel: 033 225 09 00

e-Mail senden

Nachfolgend die Übersicht mit unseren Schulungen/Workshops und Fachtagungen. Hier erfahren Sie mehr und können sich direkt anmelden. 

QM-WORKSHOPS & FACHTAGUNGEN 2024

#QM-Fachtagungen

Angehörigen Prozess - die dritte Kraft nutzen

Angehörige unterstützen die Entwicklung unserer Institutionen und bringen ihre Ressourcen zu Gunsten der Qualität der Leistungserbringung mit ein. Angehörige sind wertvolle PartnerInnen

Erfahren Sie mehr darüber an der Fachtagung vom 18.09.2024

Mehr lesen

Worum geht es:

Die Bewohnenden, die Mitarbeitenden und Bezugspflegenden und die Bezugsangehörigen sind die drei wirkenden Kräfte in unseren Institutionen. Wir zeigen an der Fachtagung aus wissenschaftlicher, aus normativer und aus praxisbezogener Sicht auf, wie die Dritte Kraft genutzt und wie diese in unseren Prozessen eingebunden werden kann.

Inhalt:

Die Bewohnenden, die Mitarbeitenden und Bezugspflegenden und die Bezugsangehörigen sind die drei wirkenden Kräfte in unseren Institutionen. Wir zeigen an der Fachtagung aus wissenschaftlicher, aus normativer und aus praxisbezogener Sicht auf, wie die Dritte Kraft genutzt und wie diese in unseren Prozessen eingebunden werden kann.

Die Dritte Kraft, die Angehörigen, sind für die Qualität der Leistungserbringung an die Bewohnenden und für die Weiterpflege der sozialen Aussen-Beziehungen sehr wichtig und wertvoll. Aus Sicht Institution ist der Gedanke äusserst spannend, die Kraft der An-gehörigen zu Gunsten der gesamtbetrieblichen Ausrichtung mitwirken zu lassen. Diesen Aspekt wollen wir aus drei Perspektiven betrachten. Die wissenschaftliche Seite zeigt uns die anhand von Studienergebnissen auf, wie sich die aktuelle Einbindung der Angehörigen in der Branche der Langzeitpflege darstellt. Mit der Perspektive des SCEC (Swiss Care Excellence Certificate) betrachten wir die Mitwirkung zu Gunsten der Pflege- und Betreuungsqualität. Die praxisbezogene Perspektive zeigt aufgrund der Best-Practice-Analyse ein Werkzeug der Selbstbewertung für die Langzeitpflegebetriebe vor. Diese Selbstbewertung des Angehörigenprozesses ist eine ideale Basis, um die Angehörigeneinbindung und -beteiligung betriebsintern weiterzuentwickeln. Wir freuen uns, Sie an dieser Fachtagung willkommen zu heissen.

Wir haben mit den Referenten einen spannenden Nachmittag vorbereitet. Auch einge-plant und sehr beliebt ist das Netzwerkkaffee, welches die Möglichkeit für den bilateralen Austausch zum Thema der Fachtagung aber auch für die persönliche Vernetzung bietet.

Datum, Zeit, Standort:

Mittwoch, 18. September 2024, 14.00 - 16.30h
Hotel Aare, Freienhofgasse 3, 3600 Thun

Kosten: CHF 50.- pro Teilnehmer/in (exkl. MWSt)

Programm (ab 13.30 Begrüssungskaffee)

    - Begrüssung

    - Moderation zur Themeneinführung: Die Dritte Kraft – Angehörige als Beteiligte 
      Matthias Moser, GL dedica
    - Referat 1: Studie ZHAW und über den Tellerrand,
      Dr. Rahel Strohmeier Navarro Smith, Dozentin ZHAW

    - Referat 2: Angehörigenprozesse aus Sicht Zertifizierung (Swiss Care Excellence Certificate)
      Luca Müller, concret

    - Netzwerkkaffee

    - Referat 3: Angehörigenprozess aus betrieblicher Sicht – Best Practice
      Andreas Stalder, dedica

    - Fragen und Abschluss moderiert durch Matthias Moser, GL dedica

#Workshop
Basiskurs QMB in der Langzeitpflege

Die GL-Assistenz-Funktion der Qualitätsmanagementbeauftragten (Person) QMB kann die Linie stark unterstützen. Gerade beim aktuellen Fachkräftemangel bietet die QMB-Funktion Freiraum für die Linien und die Bereichsteams. Für die spezifische Ausbildung des «QMB in der Langzeitpflege» bietet dedica ein zweitägiges Training an.

Mehr lesen

Kursleiter: Andreas Stalder

Kosten: CHF 1'950.- exkl. MWSt pro Betrieb (beliebig viele Personen)

Durchführung 2/24
Standort: Hotel Aare, Thun

1. Tag: 26. August 2024, 08:30 Uhr bis 16:30 Uhr
2. Tag: 4. September 2024, 08:30 Uhr bis 16:30 Uhr

-> Weitere Durchführung im Januar 2025 geplant
Info folgt in Kürze - bei Interesse melden Sie sich auf qmddcch


Lerninhalt 

  • Grundlagen des Qualitätsmanagements
  • Kontext der Organisationsentwicklung
  • Kennen der aktuellen Referenzrahmen und betrieblichen Eignungen in Pflegeinstitutionen
  • Methode der Prozessentwicklung mit Partizipation
  • Unterstützen der ganzheitlichen kontinuierlichen Verbesserung (KVP)
  • Analyse des IST, Interen Audits von Prozessen und Berichterstattung an die Organe
  • Einsatz eines digitalen Tools zur Unterstützung
  • Pflege Risikomanagement, CIRS-Meldungen
  • Methode betriebliche Veränderungs- und Projektmanagement
  • Betrieblicher Prozesszirkel
  • Prozesszirkel dedica

#Workshop
Fehlerkultur – Bericht- und Lernsystem

Intelligente Fehler sind gute Fehler. Sie passieren in Situationen, in denen wir experimentieren müssen, da wir neues Terrain erkunden. Und hier gilt tatsächlich: Aus Fehlern lernen wir und jeder Fehler bringt uns ein Stück weiter – daher müssen wir sie möglichst schnell machen.

Amy Edmondson unterscheidet grundsätzlich zwischen drei Fehlerkategorien:
Vermeidbar – Unvermeidbar – Intelligent

Mehr lesen

Wir erarbeiten in diesem Workshop zusammen, wie eine offene sowie positive Fehlerkultur erlernt, etabliert und gefördert werden kann.

Referenten: 
- Andreas Stalder, Leiter GB Qualitätsmanagement, dedica
- Daniel Ruch, Senior Digital Consultant und Organisationsentwickler, NORTH Consulting

Kosten: CHF 590.- pro TeilnehmerIn inkl. Mittagessen, exkl. MWSt 

Durchführung: 
Hotel Aare, Freienhofgasse 3, Thun
11. September 2024, 08:30 Uhr bis 16:30 Uhr

Lerninhalt 

Wie aus "FEHLER" zielführende "HELFER" werden

  • Nutzen einer Fehlerkultur aufzeigen
  • Verständnis und Akzeptanz schaffen
  • Offene Kommunikation fördern
  • Werkzeuge und Strategien bereitstellen
  • Verhaltensänderungen initiieren
  • Führungsverhalten stärken
  • Feedback- und Lernsysteme etablieren
  • Messung und Evaluation der Fehlerkultur

Zielgruppe

• An Führungspersonen aus allen Bereichen wie CEO, PDL, QMB, …
• An Mitglieder von ERFAS, WGL

#Workshop
Training Business Process Modelling

Das Geschäftsprozessmanagement und -engineering bietet klare Orientierung sowie umfassende Bewertungs- und Vergleichsmöglichkeiten für die unternehmerische Leistung im Bereich der Digitalisierung. Im digitalen Business Process Management (BPM) sind Prozesse durchgängig auf Veränderungen ausgerichtet, sodass alle zugehörigen Aktivitäten leicht anzupassen sind und eine maximale Prozessflexibilität entsteht. Die enge Verzahnung zwischen den fachlichen Abläufen und der zugehörigen Informationstechnologie ist dabei von zentraler Bedeutung.

In diesem eintägigen Workshop präsentieren wir Ihnen die Möglichkeiten der digitalen Transformation in der Langzeitpflege sowie das umfassende Leistungsangebot von dedica und Partner Black Elephant GmbH.

Mehr lesen

Datum / Zeiten:

Di. 17.09.2024 / 08.30 – 16:30 Uhr

Referenten:
- Andreas Stalder, Leiter GB Qualitätsmanagement, dedica
- Roger Schmid, Inhaber Schmid-Burgos The Black Elephant GmbH

Ort der Veranstaltung:
Hotel Aare, Thun

Kosten: CHF 550.- exkl. MWSt pro TeilnehmerIn (exkl. Mittagessen)

Programm

Start 08:30 Uhr

Begrüssung

Einleitung:
Weshalb und was ist Geschäftsprozessmodellierung (Business Process Modelling - BPM) und Geschäftsprozessengineering (Business Process Engineering)

Theorieteil (Methodik und Modelle)
Architektur Integrierter Informationssysteme
• Die verschiedenen Modelle vorstellen (statische und dynamische)
Verschiedene Prozessmodellierungsansätze aufzeigen und besprechen 
(eEPK; ISO-Workflows, BPMN 2.0, Customer Journey Analyse)

Pause ca. 10:15 Uhr

Prozesserhebung / Prozessmodellierung
• Erklärung der verschiedenen Prozessebenen (Level 0 bis Level n)
• Doppeltes Prozess- Pareto-Prinzip Roger Schmid, The Black Elephant, erklären inkl. der Normstrategien

Ist-Prozesserhebung
• Laufzettelanalysen
• Interview
• Beobachtungen
• Dokumentenanalyse (insbes. von Referenzprozessmodellen)
• Workshops z.B. mit «Post-It-Modellierung»
• Prozessanalyse (System- bzw. Medienbrüche, Organisationsbrüche, Mengen, Liege-/Wartezeiten, Fälle unterscheiden, Kosten, …)

Soll-Prozessmodellierung
• Verwendung von Referenzprozessmodellen
• Von Anfang an das Doppelte-Prozess-Pareto-Prinzip nutzen
• Modellierung mit Post-it-Zetteln
• Modellierung mit einem Tool-Set
• Konventionen und Semantik (Bedeutung von Konventionen und Semantik bei der Prozessmodellierung)
• Modelle und ihre Objekte - Besprechung Konventionen Datenbankgestützte Prozessmodellierung – Vorstellung und Besprechung Vor- und Nachteile, plus Vorstellung des bisher erarbeiteten Prozess-Referenzmodells für die Langzeitpflege und einiger Beispielprozesse

Mittagspause: 12:00 Uhr

Start Nachmittag 13.00 Uhr
Workshop Methodenanwendung vom Vormittag

Praxisteil 1:
• Erarbeiten eines Wertschöpfungskettendiagramms (WKD) Level 2
• Gruppenarbeiten, verschiedene Gruppen (z.B. eine macht HRM, eine andere Pflege, etc.)
• Vorstellung und Besprechung der Ergebnisse inhaltlich und methodisch

Pause ca. 14:30 Uhr

Praxisteil 2:
• Erarbeiten einer eEPK
• Gruppenarbeiten -> verschiedene Gruppen (z.B. eine macht HRM, eine andere Pflege, etc.)
• Vorstellung und Besprechung der Ergebnisse inhaltlich und methodisch

Ausblicke
• Angebot Digitalisierungsinitiative dedica, aktueller Stand, Ausblick
• Einladung für Mitwirkung und Abgabe eines Vorgehensvorschlags AG oder ERFA-Automatisierung

Abschluss ca. 16:30 Uhr

Ziele

An wen richtet sich die Schulung
    • QMBs
    • delegierte Mitarbeitende der Langzeitpflegeinstitutionen Prozessautomatisation
    • Basis für Weiterentwicklung zum Digitalisierungsmanager

    Lerninhalte
    • Zielbild – Fit machen der Prozesse für Automatisierung und Effizienzsteigerung
    • Methoden kennenlernen für die Prozessmodellierung und das Prozessmanagement
    • Kennenlernen eines Modulierungstools für die datenbankgestützte Prozessmodellierung als Basis für die Automatisation
    • Kennenlernen der Referenzprozesslandkarte Langzeitpflege

    Zielsetzungen
    • Teilnehmende sind in der Lage bestehende Prozesse zu analysieren und neu zu definieren, auch für die künftige
      Prozessautomatisierung und für Effizienzsteigerungen
    • Relevante Modelle im Zusammenhang mit der Prozessmodellierung kennenlernen (Wertschöpfungskette, Prozesskette,
      Datenmodell, Systemmodell, usw.)

#Workshop
Agil und Lean in der Pflege
- Mut zur Transformation

Die Herausforderungen in der Branche führen zu Transformationen, bei denen die Methoden «Agil» und «Lean» neue Perspektiven eröffnen und kraftvolle Lösungen bieten.

Mehr lesen

Standort:
dedica Genossenschaft, Thun

Kosten:
CHF 360.- pro Person exkl. MWSt  (inkl. Mittagessen)

Termine:
16. Oktober 2024

Dauer:
08.30 - 16.30 Uhr

Begleitet werden Sie an diesem Anlass von:
Andreas Stalder, dedica
Silvan Siegenthaler, leannovation plus

Was Sie erwarten dürfen

  • Einstieg mit den Bedürfnissen der Teilnehmenden und aktuellen Herausforderungen
  • Grundlagen der «agilen» Zusammenarbeit
  • Grundlagen von «LEAN"
  • LEAN-Methoden für Pflegeinstitutionen (ambulant, intermediär, stationär)
  • Das Konzept der «Offenen Räume»
  • Grundlagen der Haltung «Coachship»
  • Ablauf eines Transformationsprozesses
  • Angebot der dedica-ERFA «Transformation LEAN und AGIL»

Zeitplan:

08.30 Uhr Beginn des Anlasses
10.15 Uhr Pause
12.30 Uhr Mittagspause
15.15 Uhr Nachmittagspause
16.30 Uhr Abschluss

#Workshop
Nutzen Sie das Potenzial Ihrer Mitarbeitenden für Ihre Bewohner!

Praxisorientierte Führungsausbildung für Team-, Stations-, Wohngruppen- und Abteilungsleitungen.

Mehr lesen

Kursleiter:
- Michael Buik, Inhaber und Geschäftsführer, Health Focus Consulting GmbH
- Andreas Stalder, Leiter Qualitätsmanagement, dedica

Standort:
Hotel Aare, Thun

Kosten:
CHF 280.- pro Person exkl. MWSt 

Termine:
12. November 2024

Dauer:
08.30 - 12.30 Uhr

Lerninhalt 

In unserer praxisorientierten Führungsausbildung erfahren Sie, wie Sie das vorhandene Potenzial Ihrer Mitarbeitenden dank einfachen Werkzeugen nutzen können und dank Prozessoptimierungen die Mitarbeitenden-Zufriedenheit wachsen kann. Innerhalb der Ausbildung befassen wir uns mit folgenden Themen:

Angehörigenarbeit: Den zwischenmenschlichen Umgang erleichtern: Stressabbau bei Angehörigen führt auch zu Stressabbau bei Mitarbeitenden.

Prozesse/KVP: Prozessverständnis und -akzeptanz dank Partizipation: Mitarbeitende gestalten und optimieren die Abläufe mit eigenen Erfahrungswerten.

Materialbewirtschaftung: Dank weniger Verbräuchen und effizienten Leistungsabrechnungen gewinnen wir Zeit für unsere Haupttätigkeit: die Pflege.

Kommunikation: Die Kommunikation als standardisiertes Tool für eine lückenlose, fehlerfreie und eingespielte Teamarbeit.

Standards: Standardprozesse in der Pflege als Garant für eine gleichbleibende und hohe Qualität innerhalb der Pflegeleistungen.

Datenschutz "DSG Vertiefung" mit Tool SIDAS

SIDAS ist ein Tool der Firma Sirius um die Anforderungen an den Datenschutz und Datensicherheit im Betrieb gemäss dem revidierten Datenschutzgesetz toolunterstützt und sicher zu erfüllen. dedica ist Partner von Sirius und bietet die Schulung und bei Bedarf eine Umsetzungsunterstützung an.

Standort: online
Für mehr Informationen bitte Angebot anfordern.

dedica

Bälliz 64, 3600 Thun
T +41 33 225 09 00
F +41 33 225 09 99
M info@dedica.ch

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Datenschutz